Hacker speist Schadcode in ASUS Live Update Tool ein

Ein Hackerangriff auf das ASUS Live Update Tool infizierte einige Laptops mit Schadcode. Das Tool ist ab Werk auf den Laptops des Herstellers installiert und soll Treiber wie Firmware auf dem aktuellen Stand halten. Laut ASUS seien nur Notebooks betroffen, während alle anderen Geräte laut Angaben des Herstellers nicht vom Trojaner der Operation ShadowHammer betroffen seien. Die Sicherheitslücke wurde in der neuen Version der Software (3.6.8) behoben und die Entwickler haben verbesserte Mechanismen zur Sicherheitsüberprüfung eingebaut. Dadurch soll die Manipulation von Software-Updates verhindert werden. Um weitere Angriffe abzuwehren hat ASUS eine überarbeitete End-to-End-Verschlüsselung implementiert und die Software- und Server-Architektur gestärkt. Über das Online-Diagnose-Tool können Nutzer erfahren, ob sie ebenfalls von dem Hackerangriff betroffen sind. Es kann auf der Herstellerseite heruntergeladen werden.

Norbert Hofmann

Ich bin ein leidenschaftlicher ITler und ich liebe IT-Security. In meiner Freizeit tanze ich sehr gerne Standard.

Norbert Hofmann

Ich bin ein leidenschaftlicher ITler und ich liebe IT-Security. In meiner Freizeit tanze ich sehr gerne Standard.